1990/91

 

Mit personeller Verstärkung, durch Aichstill Erich, Aichstill Ferdinand, Engetsberger Walter und Kandler Peter sowie der guten Arbeit des Sportwartes Aichstill Erich, wird der Aufstieg in die 1. Klasse angestrebt.

In der Endtabelle wird mit 134 Punkten, den besten Kegelschnitt (386,0) und den meisten Heimpunkten der Klasse und nur

3 Punkte Rückstand auf RW Mostwastl II, der zweite Platz erkämpft. Durch die Aufstockung der 1. Klasse kann trotzdem aufgestiegen werden.

Erstmals wird ein Vereinsmeister ermittelt, Peter Kandler geht mit einem Schnitt von 404 Holz als Sieger hervor.

1991/92

 

10-jähriges Bestehen!

Kurz vor Meisterschaftsbeginn wird der weitere Spielbetrieb auf den Heimbahnen durch den Besitzer untersagt. Durch die Initiative von Aichstill Erich wird kurzfristig im Gasthof Preuner in Seekirchen eine neue Heimstätte gefunden. Das bereits ausgeschriebene Jubiläumsturnier muß abgesagt und auf einen Termin nach der Meisterschaftsherbstrunde verschoben werden.

Turnierergebnisse:(3er Mannschaft)

Herren:    1.  BSG Kaltenhausen I     1247 Holz      415,2 Schnitt

              2.  BSG Kaltenhausen II    1240 Holz      413,1 Schnitt

                  Die Plätze 3 bis 5 werden von eigenen Mannschaften belegt.

 

Damen:    1.  USC Eugendorf            1187 Holz      395,2 Schnitt

              2.  ASKÖ Saalfelden I        1131  Holz      377,0 Schnitt

              3.  ASKÖ Saalfelden II       1071 Holz       357,0 Schnitt

 

Erstmals wird in der Meisterschaft mit zwei Herrenmannschaften, mit je einer in der 1. und 2. Klasse, gespielt.

In der 1. Klasse wird Rang 4 und in der 2. Klasse Rang 6 erreicht.

Der Vereinsvorstand wird mit einem Schriftführer, Kandler Peter, erweitert. Die 2 Gründungsmitglieder Engetsberger Karl und Schwanzer Rudolf verlassen den Verein. Mit Sammer Gerhard und Pokorny Rudolf, dieser wird mit 401,2 Schnitt auf Anhieb Vereinsmeister, erhält der Verein weitere Verstärkung. Brandstätter Helmut jun. wird mit 403,3 Schnitt überlegener Jugend-Landesmeister.

1992/93

 

Neuer Vereinsname: SKC Team 81

Bedingt durch die Verlegung der Heimbahnen nach Seekirchen wird ein neuer und neutraler Vereinsname mit dem Gründungsjahr gewählt.

Erstmals in der Vereinsgeschichte, kann eine eigene Damenmannschaft genannt werden. Der überwiegende Teil der Damenmannschaft von USC Eugendorf tritt dem Verein bei.

Durch die Neubildung der 2. Landesliga, mit 4 Herren/200 Wurf, kann auch bei den Herren erstmalig in dieser Spielklasse gespielt und auf Anhieb der Vizemeistertitel geholt werden. Bedingt durch den Wechsel der stärksten Spieler in die Landesligamannschaft kann in der 1. Klasse nur erfolgreich gegen den Abstieg gekämpft werden..

Der Vereinsmeistertitel geht an Strubelt Fritz mit 406,8  und die erste Vereinsmeisterin ist Garneyr Renate mit 366,1 Schnitt.

Für herausragende Einzelergebnisse sorgen der Nachwuchs und die Senioren. Landrichtinger Dorothea erringt den Juniorenlandesmeister-Titel, Brandstätter Helmut jun. belegt in der Jugendlandesmeisterschaft den 2. und in der Staatsmeisterschaft den 4. Rang. Czeczakja Inge wird 3. der Senioren-Landesmeisterschaft.

 

1993/94

 

Durch Beschluß des Landesverbandes wird ein neues Spielsystem, 20:0 und Mann gegen Mann eingeführt, weiters wird die 1. und 2. Landesliga zusammengelegt. Es erfolgt die erstmalige Nennung einer 6-er Herren-Mannschaft im 200 Wurf-Bewerb mit Aichstill Ferdinand, Brandstätter Helmut jun., Engetsberger Walter, Kandler Peter, Sammer Gerhard und Strubelt Fritz.

Kann nach der Herbstrunde nur das Tabellenende eingenommen werden, so kann nach guten Leistungen im Frühjahr noch der 7. Rang erreicht werden. Alle Landesliga-Bewerbe werden im Toni Kronreif Sportzentrum Salzburg durchgeführt.

Von der 1. Klasse wird die Meisterschaft mit einem 5. Rang, jedoch nur mit 3 Punkten hinter dem Sieger, abgeschlossen.

Von der Damenmannschaft wird der 8. Tabellenplatz belegt.

Die Vereinsmeistertitel gehen bei den Damen an Garneyr Renate, 376,7 und bei den Herren an Gillhofer Harald, 405,8 Schnitt.

Brandstätter Helmut jun. erreicht bei den Landesmeisterschaften der Jugend einen 2. Rang.

Mit einem gelungenen Ausflug in die Westernstadt No-Name City in Poing/Deutschland erfolgt der Abschluß des Sportjahres.

1994/95

 

Mit dem Wechsel auf neue Heimbahnen im Toni Kronreif Sportzentrum beginnt das neue Spieljahr, sportlich bildet es jedoch keine großen Höhepunkte. Die Mannschaft der Landesliga Herren kämpft erfolgreich um den Klassenerhalt und belegt bei Meisterschaftsende den 7. Platz. Mit argen Personalproblemen kann der Spielbetrieb in der 1. Klasse gerade noch aufrecht erhalten werden, mehr als ein 12. und letzter Platz ist daher nicht erreichbar. Bedingt durch die Auflösung der 2. Klasse bleibt der Klassenerhalt gewahrt. Die Mannschaft der Damen belegt den 8. Rang von 9 Mannschaften.

Vereinsmeister: Garneyr Renate mit 380 und Aichstill Erich mit 402 Schnitt.

1995/96

 

15-jähriges Bestehen!

Jubiläumsturnier vom 26.8.1996 bis 7.9.1996.

Mit einem 4. Platz der Landesliga-Herren wird das beste Ergebnis seit Bestehen des Vereines erreicht. Die 1. Klasse-Mannschaft und die Damenmannschaft schließen die Meisterschaft mit je einem 7. Platz ab. Zusätzlich wird dieses Spieljahr, bedingt durch die gestiegene Mitgliederzahl, eine 3. Klasse-Mannschaft gemeldet. Der Verein ist erstmals mit vier Mannschaften tätig und zählt somit zu den größeren Vereinen im SSKV. Mit 30 aktiven Mitgliedern, 21 Herren und 9 Damen, hat der Verein die höchste Mitgliederanzahl seit der Gründung.

Gillhofer Harald wird zum neuen Sportwart gewählt.

Brandstätter Helmut jun. wird Juniorenlandesmeister und Ruprecht Johannes Sieger des Schülercups.

Vereinsmeister werden Garneyr Renate, 368,1 und Kandler Peter, 415,8 Schnitt.

Bestleistungen des Sportjahres:

Mannschaftsbestleistung der Landesliga-Herren 5000 Kegel

Einzelbestleistungen: 200 Wurf, 880 Kegel von Aichstill Erich

                             100 Wurf, 434 Kegel von Strubelt Fritz

                             100 Wurf, 426 Kegel von Garneyr Renate


Sektionsleiter:

 Josef Pinter

 

ZVR-Nummer: 866768742

Kontakt

sponsored by